Salanfe entdecken

Als Paradies für alle Naturfreunde beschränkt sich Salanfe nicht nur aufs Wandern. Auch Fischer, Mountainbiker und Skitourengänger entdecken unsere Gegend. Ihre Geschichte war vor allem geprägt durch den Bau der Staumauer, aber auch sonst war sie im 20. Jahrhundert sehr bewegt. Hier finden Sie eine Auswahl von Artikeln über den Reichtum von Salanfe.

Die Gewichtsstaumauer Salanfe schafft ein Stauvolumen von 40 Mio m3. Sie ist 52 m hoch, 40 m dick an ihrer Basis, und ihre Kronenlänge beträgt 608 m. Das Mauervolumen besteht aus 230’000 m3 Beton und besteht aus 42 Blöcken mit 14 m Breite.

Der Salanfe-Lehrpfad wurde im Jahr 2000 eröffnet. Er kam dank Espace Mont-Blanc zustande, ausgearbeitet durch Sandro Benedetti, in Zusammenarbeit mit dem Tierfotograf Alexandre Scheurer und Sébastien Rouiller.

Die herrlichste Alpweide der Schweiz, wie sie Emile Javel bezeichnete, hat eine Reihe von Romantikern inspiriert. Verschiedene Texte, verfasst u.a. von Javel und Rambert, trugen zur Entwicklung der umgebenden Dörfer bei (Salvan, Finhaut, Champex), mit einer Vorliebe für Salanfe.

Das glasklare Wasser des Stausees bietet allen Fischern einen idyllischen Rahmen für ihre Leidenschaft. Kenner freuen sich über Saiblinge, Regenbogenforellen und andere Leckerbissen.

Kontakt

Auberge de Salanfe
Famille Fabienne et Nicolas Marclay
Case postale 7
CH-1922 Salvan

Tél. +41 27 761 14 38

auberge@salanfe.ch

Altitude : 1925 m.

Coordonnées nationales – Swiss Grid : 563’830 / 110’460
Coordonnées GPS : 32T 343135 5111859